Xenia Hausner – “This will have been another happy day!”

Die Neuproduktion der Oper Der Rosenkavalier von Richard Strauss in der Inszenierung von André Heller ist der Anlass für die erste Kooperation zwischen der Staatsoper Unter den Linden und dem PalaisPopulaire der Deutschen Bank. Bildende Kunst und Musiktheater hier treten in einen Dialog und verbinden sich in den Arbeiten der österreichischen Malerin Xenia Hausner, die das Bühnenbild des Rosenkavaliers gestaltet hat, zu einem zeitgenössischen Kommentar auf die Komplexität menschlicher Gefühle.

Der Titel der Ausstellung “This will have been another happy day!” ist Samuel Becketts Drama Glückliche Tage entnommen. Mit dieser Überschrift stellt die Künstlerin, die in Wien und Berlin lebt und arbeitet, ein Versprechen in den Raum, das durch die Vorwegnahme der Zukunft eine optimistische Gegenwart vermittelt und den menschlichen Wunschapparat der Träume und Hoffnungen in Gang setzt. Indem Becketts Darstellung existenzieller Absurdität als Referenz gewählt wird, lässt die Künstlerin die Hoffnung auf ein gelingendes Leben nicht vergehen und zeigt in ihren Bildern Fragmente einer größeren Geschichte, die von unserer gegenwärtigen Welt erzählen und die sich doch einer eindeutigen Lesart entziehen. Im Mittelpunkt von Hausners farbstarken Malereien, in denen Frauen stets die Hauptrolle und „überhaupt alle Rollen spielen“, so die Künstlerin, und den sogenannten Odd-Shapes-Arbeiten – die das Bildquadrat hinter sich lassen und eine organische Form finden – stehen Paarbeziehungen, die sich auf das Gefühlschaos im Rosenkavalier beziehen. Selbstbestimmte, nachdenkliche Frauen gestalten einen weiblichen Kosmos, in dem sich herkömmliche Attribute wie jung und alt, weiblich und männlich verlieren vor der modernen Weltsicht des Rosenkavaliers, so dass geschlechtsspezifisches Verhalten und konventionelle Ordnungen brüchig werden. Was wir sehen, sind verführerische Momentaufnahmen, die alles offenlassen und das Publikum mit dessen imaginären Wünschen konfrontieren.

Neben zehn großformatigen malerischen Arbeiten von Xenia Hausner werden in der Schau ihre Bühnenbildskizzen, Objekte, assoziatives Material und Modellteile sowie Figurinen von Arthur Arbesser gezeigt.

Eine Kooperation der Staatsoper Unter den Linden und des PalaisPopulaire gefördert durch Egon Zehnder

Premiere Der Rosenkavalier: 9. Februar 2020

Xenia Hausner: Pure Cool, 2016, Acryl und Öl auf Dibond, 149 x 180 cm © Xenia Hausner